Von Jugendlichen im Gleis und New York Cheesecake #12von12

Schon länger wollte ich mal bei der Aktion 12 von 12 mitmachen, bei der man jeweils am 12. eines Monats den eigenen Alltag mit 12 Bildern dokumentiert. Da der 12. diesmal auf einen Samstag fiel und ich früh morgens glücklicherweise durch Uschi an die Aktion erinnert wurde, hab ich’s diesmal tatsächlich geschafft.

Hier kommt ihr zu Uschis 12. März und hier zu Caro von Draußen nur Kännchen, bei der ihr auch jede Menge 12 von 12 von anderen Bloggern findet.

Ein gemütlicher Samstag fängt langsam an – nämlich erst so gegen neun Uhr. (Hier der Ausblick aus dem Bett mit der Sonne, die trotz Rolladen ziemlich hell scheint. Schööön!)

Während der Freund noch im Bett wie versprochen ausschlafen darf, gibt’s für mich einen Matcha Latte für einen guten Start in den Tag und eine Tasse Ingwer-Zitronengras-Tee fürs Immunsystem.

Kurz vor elf. Die Wohnung ist – bis auf den Raum, in dem bis gerade noch geschlafen wird – geputzt (inklusive gewischter Böden!), das Frühstück steht auf dem Tisch. Für mich gibt’s Haferbrei mit Bananen, einem Apfel, Lein- und Chiasamen, für ihn zwei Toasts mit Belagvariationen.

Nachm Frühstück geht’s erst mal aufs Sofa für eine Folge The Killing. Gute Serie!

Der Sonnenschein von hinten lässt’s vermuten: Das Wetter ist grandios und muss ausgenutzt werden. Vamos a la Gartencenter!

Neben einem Mini-Blumenstrauß als Dankeschön für eine Kucheneinladung und einer Flasche Wein für einen Geburtstag am Abend sowie einem 2-Kilo-Beutel Lieblingsäpfel direkt vom Bauernhof kommt auch ein kleiner Pummelkaktus mit nach Hause.

Nach einem kleinen Zwischenstopp daheim inklusive Mittagessen geht gegen 16 Uhr dann das Nachmittag- und Abendprogramm los. New York Cheese Cake, wir kommen!

Mit weltklasse Käsekuchen im Bauch und ohne Blumen geht’s mit der Bahn weiter Richtung Geburtstag. Aus “Oje, schaffen wir das überhaupt mit nur zwei Minuten Umsteigezeit?” wird ein “Bitte beachten Sie, dass zur Zeit aufgrund von Personen im Gleis alle Züge auf unbestimmte Zeit verspätet sind!” Hmpf.

Nachdem die Jugendlichen endlich das Gleis geräumt haben, eröffnen wir die Grillsaison 2016.

22:30, auf nach Hause. Ich bin müde, schlafe ein und werde pünktlich am Hauptbahnhof geweckt und mitgenommen. Danke!

Bevor’s ins Bett geht noch eine letzte Folge The Killing. Naja fast. Die letzten 16 Minuten haben nicht mehr ins Tagespensum gepasst. Mein Scheitern gebe ich bekannt, indem ich reumütig meine Brille abgebe. Ab ins Bett!

Im Bett angekommen endet der Tag fast genauso, wie er angefangen hat. Ein gemütlicher und ziemlich perfekter Samstag geht zuende.

3 Comments

    • Dominique Reply

      Ich bin jetzt etwa Mitte der zweiten Staffel und find’s super! Ich bin großer Holder-Fan geworden, obwohl ich das nach der ersten Folge nie vermutet hätte. Bloß Lindens Verhalten geht mir etwas auf die Nerven, mag nicht, wie uneinsichtig sie ist.
      Ich hab schon gehört, dass die dritte Staffel noch mal besser sein soll als die ersten beiden und bin schon total gespannt!

  1. Ich fand das 12 von 12 suuuper interessant und würde mich total freuen, wenn du das bald wiederholst! :) Übrigens finde ich deine Wohnung immernoch super gemütlich und schön!

    Liebe Grüße,
    Julia von Juliary

Leave A Reply

Navigate