Hello 2016 – meine Vorsätze

Heeeeeello ihr lieben Menschen, hellooooo 2016!

Ja, mich gibt’s noch. Nur fängt das neue Jahr für mich erst jetzt an, weil ich bisher leider außer Gefecht gesetzt war. Passiert. Dafür jetzt aber mit besonders viel Ambition, Motivation und Inspiration. Yeah, yeah!

Vorsätze? Vorsätze!

Wer mich kennt, weiß, dass ich Vorsätze so richtig, richtig geil finde. Und generell großer Fan dieses kulturell akzeptieren gemeinsamen Machens und Änderns bin, sei es nun ab Neujahr, Montag oder zur Fastenzeit. Wenn alle motiviert sind – oder grumpy, je nach Situation – dann find ich das ganz schön geil. Und natürlich habe auch ich im Zuge dessen fürs neue Jahr einige Vorsätze gefasst und niedergeschrieben, von denen manche persönlicher und andere wiederum weniger persönlich sind. Zu Letzteren mag ich auch hier ein paar Worte verlieren, unter anderem damit ihr Bescheid wisst, und mich davon abhaltet könnt, dagegen zu verstoßen. Eine große Verantwortung für euch also! Im Großen und Ganzen habe ich mir nicht weniger vorgenommen, als 2016 ein besserer Mensch zu sein. Zu werden. Wie auch immer. Um dieses (zugegeben etwas größenwahnsinnig anmutende) Ziel etwas machbarer erscheinen zu lassen, möchte ich dieses Jahr auf einige Kleinigkeiten achten und Dinge anders angehen als bisher. So möchte ich zum Beispiel noch weniger Plastiktüten nutzen. Denn obwohl sich eigentlich recht zuverlässig ein Jutebeutel in meiner täglichen Tasche befindet, passiert es mir hin und wieder, dass ich aus Unachtsamkeit mit immer neuen Plastiktüten nach Hause komme, die ich dann wiederum in einer noch größeren Plastiktüte verstaue und hin und wieder für Müll benutze, der extra schnell die Küche verlassen soll. Extrem uncool gegenüber der Umwelt und so. Generell möchte ich 2016 eine umweltfreundlichere Grundhaltung annehmen. Das hat sich unter anderem schon beim Müslikauf letztens dadurch ausgedrückt, dass ich gefragt hab, ob man die großen MyMüsli-Dosen eigentlich wiederbefüllen lassen kann. (Nein, kann man nicht. Doof.) Außerdem möchte ich 2016 weniger Lebensmittel wegschmeißen. Leider passiert es viel zu oft, dass ich Lebensmittel nicht in der Zeit aufbrauche, in der sie noch gut sind. Dafür sind allerdings eine bessere Planung und eine weniger hedonistische Essensart, woran ich ebenfalls 2016 arbeiten muss. Im Zuge dessen habe ich heute übrigens schon die restlichen Kartoffeln und Rote Bete sowie Karotten zu Ofengemüse verarbeitet, ohne mir Champignons dafür zu kaufen, von denen ich bestimmt nur ein Drittel heute gegessen hätte. Ja, ich weiß, sich nach einer Woche darüber zu freuen, noch am Ball zu sein, ist keine Zauberei, aber es sind die kleinen Dinge, verdammt noch mal!

Ein weiterer, ziemlich spezieller Vorsatz von mir, lautet übrigens 2016 nur Schokolade zu kaufen, die fair trade ist. Das hat sich bereits in der ersten Woche als schwieriger herausgestellt als gedacht. Zwar findet man Bio mittlerweile in jedem Discounter, fair trade ist aber noch mal eine Herausforderungsstufe höher. Schokolade gibt’s für mich zukünftig wohl nur noch aus dem Bio-Supermarkt und dem Eine-Welt-Laden. So möchte ich zum einen meinen Schokoladenkonsum generell etwas senken (was sich wiederum hoffentlich positiv auf meine Haut auswirkt) – denn ab zwei Euro pro Tafel gibt man schon nicht jeden Tag aus – und zum anderen auch etwas Gutes tun. Das ist quasi wie die Tabaksteuer für Zigaretten und freiwillig und besser. Aber die Richtung ist dieselbe.

Ein weiterer Vorsatz ist, generell weniger Quatsch zu kaufen. Ich bin jetzt fast 26 Jahre alt und sollte mich gut genug kennen, um zu wissen, dass ich keinen Puderlidschatten trage – also sollte ich auch am besten gar keinen kaufen. Haarprodukte wie Schaum, Mousse, Spray oder Lotion klingen vielleicht ganz vielversprechend – aber im Endeffekt nutz ich’s halt doch nicht. Isso.

Achso und außerdem möchte ich 2016 Kalligraphie lernen. Oder Lettering, Brush Lettering oder wie die coolen Kids das heute nennen.

Ui, eigentlich gar kein so langer Text geplant. Ich sollte öfter spontan sein.

Happy new yeah!

1 Comment

  1. Das mit der Schokolade klingt plausibel!

    Weniger Quatsch kaufen… das klingt gut! Sollte ich auch mal probieren :D

    Viel Erfolg weiterhin!

    Grüße
    Christiane

Leave A Reply

Navigate