Vergiftete Waffeln, BarCamp und eine Pop-up-Babyparty #KW40

Ein Urlaub endete, ein neues Leben wurde gefeiert und ganz nebenbei bildete ich mich auch noch mit Podcasts weiter – so zumindest die Kurzform meiner letzten Woche. Ein bisschen mehr Informationen dürfen es dann schon sein? Okay!

#highlights

Mein größtes Highlight überhaupt war natürlich der Antwerpen-Urlaub, aus dem wir vor einer Woche zurückkehrten. Neun Tage verbrachten wir zu zweit in der belgischen Hafenstadt, die wir nun – auch fernab des Stadtplans – wie unsere Westentasche kennen. Aber mehr möchte ich jetzt noch gar nicht verraten, denn ein separater Blogpost folgt natürlich!

Das Wochenende und damit der Abschluss des Urlaubs waren ungewohnt terminreich – zumindest für meine Verhältnisse. Am Samstag ging es gemeinsam mit Romina (ihres Zeichens Super-Kollegin und Bloggerin auf Ohne Punkt & ohne Komma) auf mein aller erstes BarCamp, das in den Hallen der Rheinischen Post stattfand. Was ein Barcamp ist? Ein ein- oder mehrtätiges Event, bei dem – je nach Ober-Thema – Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen und Interessen zusammenkommen, um sich auszutauschen. Zu Beginn jedes Tages dürfen alle, die mögen, Themen vorstellen, über die sie gerne referieren und/oder diskutieren wollen. Ist der Anklang bei den restlichen Besuchern groß genug, kommt das Thema auf den Sessionplan. Neben lauter spannenden Themen (wie People-Fotografie und dem Denk-Roulette) fand ich es vor allem spannend, Menschen, die mir bisher nur online über den Weg gelaufen sind, live und in Farbe zu erleben.

Sonntag folgte gleich das zweite erste Mal innerhalb von nur 48 Stunden: meine erste Babyparty. Mit jeder Menge großer und kleiner Aufmerksamkeiten für die zukünftigen Eltern und ihren Nachwuchs sowie leckeren Kuchen und Muffins machten wir uns zu dritt ins etwa 40 Kilometer entfernte Erkelenz. Gemeinsam mit einer sehr glücklichen, aber auch sehr schwangeren Mama to be verbrachten wir einen entspannten Tag – der perfekte Abschluss meines Urlaubs also!

Wimpelketten
Kunterbunte Dekoration für die Pop-up-Babyparty

#lowlights

Krank sein ist kacke. Besonders im Urlaub. Und jetzt ratet mal, wer zwei Tage in Antwerpen komplett flach lag? Schön ist anders. Schuld war mit großer Wahrscheinlichkeit (und es bricht mir fast das Herz, das zu sagen) ausgerechnet eine dieser typisch belgischen Zuckerwaffeln, die ich bis dahin mindestens einmal täglich aß. Meine Experimentierfreude war es, die mir zum Verhängnis wurde, als die an Tag 6 auserkorene Waffel-Bude ihren Job, Menschen glücklich und nicht krank zu machen, nicht ganz ernst nahm. Und so waren wir ausgerechnet am Sonntag und dem Tag der deutschen Einheit außer Gefecht gesetzt und taten somit genau das, was wir vermutlich auch zu Hause getan hätten: die Couch gehütet.

(Needless to say, dass die Beziehung von Zuckerwaffeln und mir nie mehr dieselbe sein wird.)

#newin

Ein neuer Schal muss her! So lautete mein Vorsatz, mit dem ich in den Urlaub startete und jeden der zahlreichen zauberhaften Shops in und um die Antwerpener Altstadt betrat. Fast auf den letzten Drücker entdeckte ich am Dienstag dann Superet in einer Seitengasse und verliebte mich dort auf Anhieb in ein zeitloses graues Exemplar. Und wie der Schal nun aussieht? Das verrate ich euch ebenfalls in einem kommenden Post!

Der Shop Superet in Antwerpen
Das Happy End meiner Schal-Suche: Superet in der Antwerpener Altstadt

#recommendations

Eigentlich gehört es quasi schon zu unserer Tradition, im Urlaub ein (mal mehr, mal weniger gutes) Hörbuch durchzuhören. Diesmal ersetzten jedoch einzelne Episoden verschiedener Podcasts diesen Usus. Hängen geblieben sind wir schnell beim heimischen 1Live-Talk Domian, den wir zum Abendessen oder (krank) auf der Couch lümmelnd hörten. Ganz unkompliziert ging das mit der Podcast- und Radio-App CastBox, die es sogar möglich macht, einzelne Episoden abonnierter Podcasts temporär abzuspeichern, um sie offline zu hören.

Das nutzte ich auf der Rückfahrt sofort, um in Ladies Who Lunch, den Podcast der beiden YouTuberinnen Ingrid Nilsen und Cat Valdes, reinzuhören. Dort sprechen die beiden einmal wöchentlich über Themen wie Freundschaft, Feminismus, Phobien und vieles mehr. Etwa bei der Hälfte unseres Weges (also um Eindhoven rum) wechselte ich zu Online Marketing Made Easy With Amy Porterfield, von dem ich durch die Snaps der Lettering Koryphäe Tanja Cappell aka Frau Hölle bereits viel Gutes gehört habe. Hier geht’s sowohl Basics als auch Next Steps rund um das Thema Online-Marketing. Auch zurück zu Hause habe ich bereits die eine oder andere Folge beim Aufräumen oder auf dem Weg zur Arbeit gehört. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber Podcasts sind einfach eine grandiose Möglichkeit, sich ganz nebenbei weiterzubilden.

Sagt mal, habt ihr zufällig Podcast-Empfehlungen zum Thema (Personal) Blogging und Social Media? Immer her damit!
Aber auch ohne Podcast-Empfehlungen freue ich mich, von euch zu hören: Wie war eure Woche so? Brach euer Lieblingsessen euch etwa auch das Herz?

Merken

5 Comments

  1. Ich kann Dir ganz uneigennützig und wärmstens die regionale Unterhaltungsgala schweinfurtundso.de empfehlen, hat gar nicht sooo viel nur mit der Region zu tun und sind immer mal wieder sehr spannende Gespräche dabei. Ich würde mich ja sehr freuen Dich als Hörer Nummer 4 begrüßen zu dürfen. (Ok es sind ein paar mehr, das war geflunkert)…

    • Dominique Reply

      Danke für die Empfehlung! Auch jenseits des Themas Blogging bin ich immer auf der Suche nach spannenden Podcasts und werde mal reinhören. :-)

  2. Das mit der Waffel ist tragisch. Aber du hast es überlebt, das freut mich zu lesen!
    Ich brauch auch noch einen Schal, beziehungsweise ein Tüchlein, für jetzt dann, weil ich hab einen Schal, der ist aber noch zu warm :D

    Podcasts kann ich dir leider keine empfehlen.

    • Dominique Reply

      Auch ohne Podcast-Empfehlungen freu ich mich riesig über deinen Kommentar, danke Christiane! Für deine Tuch-Suche drücke ich dir ganz fest die Daumen. :-)

      • Tuchsuche ist noch aktuell. Handschuhsuche erledigt (Hatte ich gar nicht erwähnt) – Ich aß Waffeln. Ich überlebte sie ohne kurzzeitige Verschlechterung meines Gesundheitszustandes :D

Leave A Reply

Navigate