Rezept: süßer Flammkuchen

Schnell. Unkompliziert. Lecker. Seit etwa drei Jahren gehört Flammkuchen zu meinen Lieblingsmahlzeiten, wenn’s mal schnell gehen, aber auch selbstgemacht sein soll. Den Teig mache ich schon immer nach diesem Grundrezept, das mich bisher noch nie enttäuscht hat. Was den Belag angeht, variiere ich sehr gerne. Von Spargel aus dem Glas über Mais bis hin zu Thunfisch aus der Dose war eigentlich schon alles (was ich esse) mal dabei. Seit einigen Wochen habe ich aber eine absolute Lieblingsvariante, die ich mir in besonders schlimmen Phasen sogar zweimal pro Woche mache. Zum einen, weil sie einfach verdammt lecker ist. Zum anderen, weil sie ein bisschen an Kuchen erinnert, ohne aber Kuchen zu sein, was während der Fastenzeit, in der ich immer noch auf Süßes, also Schokolade, Kuchen etc., verzichte, eine grandiose Alternative ist.

Zutaten für zwei Bleche Flammkuchen

250 g Mehl
125 ml Wasser
2 EL Pflanzenöl
1 Prise Salz
1 Becher Creme fraîche
2 1/2 Birnen
2 Packungen Ziegenkäse

Zubereitung

1. Das Mehl, Wasser, das Öl und die Prise Salz in eine Schüssel geben und solange durchkneten, bis ein Teig draus wird.
2. Teig in zwei gleichgroße Kugeln teilen und sehr dünn jeweils für ein Blech ausrollen.

3. Jeweils die Hälfte der Creme fraîche auf einen Flammkuchen geben.
4. Birnen in dünne Scheiben schneiden und auf beiden Flammkuchen verteilen. Anschließend den Ziegenkäse verteilen.

5. Die Flammkuchen jeweils 7-9 Minuten bei 220 °C backen, bis der Käse goldig braun ist.
Übrigens: Der Flammkuchen eignet sich hervorragend, um ihn am nächsten Tag in der Mittagspause im Ofen wieder aufzubacken.

Verratet mir doch, welche (süße) Flammkuchen-Variante auf euren Teller wandert.

Merken

Leave A Reply

Navigate