Über die Autorin

Seit ich mich zurückerinnern kann, blogge ich, was aber vielmehr durch mein phänomenal schlechtes Gedächtnis als durch ein krasses Meiner-Zeit-Vorraus-Sein zu erklären ist. Tatsächlich blogge ich so seit etwa 2005, inklusive einiger Unterbrechungen und munterem Plattform-Hopping. Angefangen hat alles auf myblog.de, wo ich tatsächlich schon unter dem Pseudonym Rundengeherin loslegte. Der Name stammt übrigens noch aus der Schulzeit, so etwa aus der 9. Klasse, als ich mit einer lieben Freundin, die sich seitdem von Jahr zu Jahr mehr ihren Weg in mein Herz bohrte, in den Pausen freiwillig an der frischen Luft Runden drehte, statt in der viel zu vollen Mini-Cafeteria rumzuhocken. Die Euphorie für frische Luft hat im Laufe der Jahre etwas nachgelassen (frische Luft < Wärme und Gemütlichkeit), der Name und die Freundschaft sind geblieben. Danach hab ich einige Jahre pausiert, bis es dann 2012 daran ging, die Bachelorarbeit in Germanistik zu schreiben. Zuerst plauderte ich einige Blogbeiträge lang auf der Google-Plattform Blogger unter einem völlig albernen Pseudonym, das wirklich so dermaßen albern ist, dass ich es hier garantiert nicht wiederhole, aus dem Prokrastinationsnähkörbchen, bevor ich mich dann zurück auf meine Wurzeln besann und wieder zur Rundengeherin wurde.

Mitte 2014 machte ich dann Nägeln mit Köpfen und beschloss, mir einen kleinen, insgeheim langgehegten Traum zu erfüllen und mir mit Rundengeherin.de nicht nur eine eigene Domain, sondern auch meinen ganz eigenen Platz im Internetz zu sichern. Der Umzug auf WordPress war, was den Blog betrifft, eine der besten Entscheidunge überhaupt, denn seitdem habe ich vor allem riesigen Spaß am Rumexperimenterien und Mich-Ausprobieren. Nach dem Trial-and-Error-Prinzip zerschieße ich regelmäßig das gesamte Layout, wenn mir mal wieder eine fixe Idee in den Kopf kommt, die ich unbedingt jetzt und sofort und natürlich selbst umsetzen muss. Aber das ist okay, solange ich mich auf meiner Sicherheitskopien verlassen kann. Die haben mir übrigens auch während der Bachelorarbeit den Arsch gerettet, nachdem ich spontan und kaum durchdacht Grüntee über den Laptop schüttete. Seitdem nehme ich euch hier mit, durch meinen Alltag, mein Leben und mein Bücherregal.

Alles Liebe

Dominique

Navigate